Rückschau
BUCHPRÄSENTATION

Dienstag, 13.12.2016, 20.00 Uhr
C. F. Meyer-Haus


Foto: Johannes Ganz (1821-1886),
Quelle: http://www.zeno.org

JOHANNA SPYRI

«Wie könnte ich erzählen, was wahr ist?»

Mit diesen Worten erklärte die durch «Heidi» schlagartig bekannt gewordene Johanna Spyri ihrem Dichterkollegen C. F. Meyer ihre Unfähigkeit, eine Autobiografie für eine breitere Öffentlichkeit zu verfassen. Die Schriftstellerin trat zeitlebens kaum aus der Reserve hervor und hielt an diesem «Nichtwissen» über ihre Person fest. Dank zahlreicher, bisher unbekannter Quellen aus dem Nachlass der Spyri-Forscherin Regine Schindler (1935- 2013) hat sich das Bild der zurückgezogen lebenden Erfolgsschriftstellerin jedoch konkretisiert. Recherchen und erst vor kurzem entdeckte Briefe eröffnen neue biografische Einblicke. Wir lernen eine spontane, zu tiefen Freundschaften fähige Persönlichkeit kennen, die wach, und insbesondere als Witwe, ihren eigenen Weg ging.

Vortrag: Salome Schoeck, Germanistin und Herausgeberin aus dem Nachlass

Lesung: Anna Schindler und Wolfram Schneider Lastin

Einführung: Anne Marie Wells


Tickets

zu CHF 25.–/20.– (AHV, Legi), Mitglieder haben freien Eintritt
Kasse ab 19.30 Uhr, kein Vorverkauf